Archiv der Kategorie: Fotografieren

Neues Kleid, neues Gefühl?

Kennt ihr auch dieses „ab und an“ kommende Hochgefühl, wenn etwas zur Abwechslung mal richtig gut läuft?

Kurzer Einspieler: Diesen Beitrag schreibe ich nun mitten in der Nacht. In Gedanken hatte ich eine andere Einleitung für diesen Beitrag und dann passiert etwas….

das Leben 1.0 !
Zack, da bekommt man mal eben die Tür vom Kleiderschrank an die Schläfe, weil der kleine Sohn vorm Schlafengehen ja noch den Schlafanzug anziehen muss. Normalerweise macht er das nicht freiwillig und dann wird erst mal diskutiert, daher habe ich nicht damit gerechnet. Der Schrank liegt auf dem Weg zum Bett. Leider hat er die Türen viel zu euphorisch und mit viel schmackes aufgerissen. Ich war hinter ihm und habe, wie ihr euch denken könnt, nicht damit gerechnet. Zack!

Ich kann euch verraten, es hat mich sehr unglücklich getroffen und …. AUTSCH!

Statt in Ruhe zu schreiben musste ich erst mal ganz viel kühlen und bin darüber kurz eingeschlafen. Nun ist es 0:05 Uhr und nicht mehr ganz so schlimm, dennoch pocht es weiterhin…..

Jetzt aber wieder zum eigentlichen Thema zurück. Worüber ich euch etwas erzählen möchte ist: Ein Traumkleid MEIN Traumkleid, die richtige Stoffwahl und die Bilder, bzw. wie gute Bilder entstehen können.

Mein Traumkleid habe ich nach dem neuen Schnitt von ki-ba-doo genäht, Mix & Match als Sommer Edition.

Hierfür habe ich mich an die Vorgabe gehalten, leicht fließende Stoffe zu verwenden. Es ist ein gewebter Viskosestoff geworden mit einem wundervollen Blumenmuster darauf. Da hatte ich sogleich das fertige Bild vor Augen. Die Tulpenöffnungen am Kleid unten habe ich mit einer schmalen Klöppelspitze aufgewertet. Da ich die passende Farbe in ausreichender Menge hier liegen hatte denke ich, sie hat die zwei Jahre genau diesen Einsatz gewartet.

Diesen gibt es als Komplett – Set oder in einzelne kleinere Mixe aufgeteilt erwerben.  z.B.hier und hier …aus diesen beiden habe ich mein Kleid zusammengestellt und kann noch viele weitere nähen. 💕

In dieser Nährunde sind so viele Inspirierende Bilder entstanden… unfassbar … und somit ist mein Anspruch an mich auch mitgewachsen. Meine ersten Bilder in der Gruppe waren nicht so gut, von meinem Mann „geknipst“, der an Bilder machen und Kameras an sich einfach überhaupt kein Interesse hat. Die Bilder waren leider -mal wieder- für die Tonne.

Hier könnt ihr den Unterschied MEHR als deutlich sehen… links mit Freude auf beiden Seiten und rechts mit genervten Mann … auch ich bin da recht verspannt und fühle mich nicht wohl, weil es zwischen den Bildern und meinem Mann einfach nicht klappen mag. Aber solange es nur diesen Bereich in unserer Ehe betrifft 😉

Dann traf ich eine andere Mama, wir haben unsere Kinder von einem Geburtstag abgeholt und sie erzählte mir davon, dass sie ihren ersten Fotoworkshop besucht hat. Wir kamen ins Plaudern und haben uns dann spontan drei Tage später zum Bildermache  getroffen. Es war so schön, hat einfach mal Spaß gemacht auch mal vor der Kamera zu stehen und sich dabei auch noch wohl zu fühlen.

Was das doch ausmacht hätte ich zuvor nicht geahnt. Zumal auch noch ein guter Austausch bei der Location und zum Thema Fotografieren stattfand. Die Bilder habe ich im Anschluss an unserem Shooting morgen mit wahrer Freude gesichtet und ausgewählt um sie dann voller Genuss mit Lightroom zu bearbeiten.

Wir werden gewiss nochmal eine gute Teamarbeit hinlegen können, denn es hat uns beiden Freude gemacht und wir haben auch beide bei den Einstellungen im Manuellen Modus wieder was dazugelernt und ausprobiert.

Zudem habe ich nun einen Fernauslöser …. eine gute Kaufentscheidung… wie ihr evtl. schon bei den Bildern in meinem letzten Blogpost sehen konntet. Hier habe ich mich leider erst mal für einen mit Kabel entschieden und dieses ist etwas kurz geraten, aber da werde ich nochmal nach einem mit Funk stöbern. Evtl. habt ihr da ja eine Empfehlung für mich?


Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. 💕

Diesen Beitrag verlinke ich zu rums, wenn auch viel später als gedacht und nun vermutlich auf Platz 100irgendwas… aber so ist das manchmal… einfach gelassen sehen. 😉

Ich wünsche euch einen tollen Sommer.

Ganz liebe Grüße

Eure Sandra

Advertisements

Fotografieren, (m)ein Thema!

Ihr lieben,

wie lange ich mich mit dem Thema Fotografieren📸 schon beschäftigt hatte…. immer wollte ich versuchen es besser hinzubekommen, aber leider hat mir im Alltag einfach die Zeit dazu gefehlt mich da selber durchzuwühlen und alles umständlich zusammenzutragen.

Kennt ihr dieses Gefühl? Man nimmt sich Dinge vor aber verschiebt sie leider immer wieder wegen diesem und jenem und dann sind plötzlich Jahre ins Land gezogen und ihr denkt….. Warum????

 

 

 

 

 

Warum

raffe ich mich nicht einfach auf?

 

 

 

 

 

Warum

kommt ständig etwas „wichtigeres“ dazwischen?

 

 

 

 

 

Warum

 denke ich immer erst an alle anderen??

Ich habe seid dem Tod meines Schwiegervaters letzen Jahres eines ganz arg mitgenommen…. die Zeit ist 

-endlich- 

und kann morgen schon zu Ende sein!!

Er ist nur 55 Jahre alt geworden und stand mitten im Leben! Ein stattlicher Mann mit Bären Kräften … ich hätte vorher niemals gedacht das IHN etwas umhauen kann, niemals!!

◾️Doch leider gibt es ARSCHLOCH-Krebs….. dem können nicht viele die Stirn bieten!◾️

Eine Woche nach der Beerdigung klingelte das Telefon…. kurz nach meinem „Geburtstag“ mir war nur nach trauern zumute… verständlicher weise!

 

 

 

 

 

Sandra, dein Opa liegt im Sterben, er ist mit Rücken-Problemen ins Krankenhaus gekommen, scheinbar gestürzt, zu spät entdeckt worden.. er wurde morgens bewusstlos auf dem Boden liegend in seinem Krankenzimmer aufgefunden und dann … ein Aneurysma…. Hirntod. Die letzen Stunden sind gekommen, wenn ihr euch noch verabschieden möchtet….

 

Ich muss dazu sagen, ich habe niemals zuvor  jemanden sterben sehen und im letzten Jahr im Herbst dann gleich zwei mal bis zum letzten Atemzug so kurz nacheinander…. sowas geht nicht spurlos an dir vorbei…

Unsere Kinder waren auch schwer mitgenommen,(natürlich waren sie in diesen Momenten nicht anwesend, sondern gut betreut) wir haben offen mit ihnen über ihre Fragen gesprochen…. leider ist dann kurz darauf auch noch unsere 14 Jahre alte Katze gestorben…. das war dann der berühmte Tropfen!!

Die Tränen liefen stundenlang bei uns vieren!!

Aber die Zeit…. die gute alte Zeit, von der man ja nicht gerade viel im Leben hat … heilt die Wunden und lässt einen nach und nach alles verdauen!

Unsere Kinder und auch wir haben uns nun (1 Jahr danach) wieder sehr gut gefangen und alles aufarbeiten können! Niemals hätte ich gedacht, das uns das alles so sehr aus dem Gleichgewicht bringen kann. Zudem sind wir aber als Familie sehr eng zusammengewachsen!

Leider kam da eine weitere „Familiäre Sache“ dazu, über diese mag ich aber nicht hier sprechen!

Meine kleine Tochter hat für ihre 8 Jahre schon einiges in so kurzer Zeit verdauen müssen( mein Sohn auch, aber er hat mit seinen zu der Zeit 4 Jahren alles anders „erlebt“, natürlich hat auch er gelitten und seinen Opa und die Katze sehr schwer vermisst, aber wir hatten und haben den Eindruck er hat es besser verdaut) und hat dann noch schwer was dazu tragen müssen von eigentlich nahestehenden Menschen, die aber durch eine Erkrankung in diesem Moment scheinbar nur sich selbst sehen konnten und bis heute hat sich die Situation nicht geändert.

Es gibt Menschen die erwarten großes Mitgefühl für sich selbst, können aber anderen nichts derartiges entgegenbringen. Dieser angedeutete Vorfall wird heute noch verarbeitet, aber wir sind auf einem guten Weg und haben zum Wohle unserer Tochter diese Brücke abgerissen. Ein Tipp von ihrer „guten Fee“ an uns.

So tief wollte ich hier eigentlich nicht gehen, aber scheinbar musste das gerade einfach mal raus, denn die Buchstaben fügen sich hier gerade ganz automatisch aneinander!

Eigentlich wollte ich auf das Thema Fotografieren zu sprechen kommen.

📸📸📸📸

Aber ehrlich gesagt hängt das alles irgendwie ein wenig zusammen!!

Das mag ich euch noch gerade erläutern:

Ich hatte letztes Jahr das große Glück die begehrte -Lillestofffestival 2015- Karte zu ergattern und einen Fotoworkshop für Fortgeschrittene, alles andere war schon weg.🔖

Ein halbes Jahr habe ich mich darauf freuen dürfen, doch es kam alles anders! Ganz anders! So ist das Leben, nicht wirklich planbar!

Freitag sollte mein Schwiegervater aus dem Krankenhaus entlassen werden und noch mal nach Hause kommen doch wir hatten es schon im Gefühl… irgendwie haben wir es innerlich gewusst… ich hätte eigentlich bei der lieben Bella vom Label Love Bella übernachten können, und das obwohl sie mich zuvor noch niemals in echt gesehen hatte, was extrem nett war und wo ich heute noch dankbar für bin, auch wenn es dazu nicht kommen sollte. Ich hatte ihr vorsorglich schon dankend abgesagt und dachte evtl. sehen wir uns dennoch dort, denn mein Mann wollte das ich da hin fahre… es wird schon nicht genau dann geschehen… doch ich habe dann alles abgesagt und das war auch gut so, denn an dem Freitag klingelte gegen 11:00 Uhr das Telefon… es ist besser wenn ihr jetzt kommt…

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist er dann im Krankenhaus gestorben.

Ich bin letztlich so froh nicht gefahren zu sein! Klar habe ich mich darauf lange gefreut, aber in diesem Moment meinen Mann und meine Kinder zu stützen war unendlich viel wichtiger!!

Ich habe in diesem Jahr erneut die begehrte Karte für 2016 ergattern können und was soll ich sagen…. ich habe tatsächlich ALLE Fotoworkshops ergattern können!📸🔖

Samstag: Anfänger und Fortgeschrittene…. so so gut, den es baut schon aufeinander auf.

Sonntag: Produktfotografie und Fotobearbeitung mit Lightroom

Ich denke immer noch…. mein Schwiegervater hatte da von oben die Finger im Spiel!

Die liebe Isabelle von Hannapurzel hatte uns im Fortgeschrittenen Kurs einen sehr guten Anreiz geboten um das beste aus dem bis daher gelernten herauszuholen. Ihre ABSOLUT bezaubernde und extrem liebe und geduldige Tochter stand für uns Model und Isabelle hat daraus einen Fotowettbewerb gemacht.

Ich denke dadurch haben wir letztlich alle was gewonnen, denn ich habe so unglaublich viel gelernt an diesen Tagen und war sehr motiviert.

Katrin und Sandra von Little blue bag haben diese Workshops geleitet und sind so unglaublich unterhaltsam! Wir haben alle sehr viel gelacht und zeitgleich eine menge gelernt.

Meine besten Bilder von unserem Model Hanna mag ich euch hier gerne zeigen!

Aber zuerst das Bild mit dem ich tatsächlich den 2. Platz belegt habe… ist das zu fassen??? Ich hätte damit jedenfalls nicht gerechnet!

             foto-challenge_012

Alle gezeigten Bilder dort waren absolut großartig.

Ich habe aber natürlich noch eine menge mehr Bilder von Hanna gemacht, aber für den Wettbewerb musste ich mich irgendwie für eines entscheiden.;)
Hier möchte ich euch meine übrigen Bilder auch zeigen, denn ich finde sie so unglaublich schön!

Und in S/W… mag ich total gerne….

paparazzi_001

               foto-challenge_004

Ich bekenne mich als absolute S/W Liebhaberin…. ich finde solche Bilder immer sehr ausdrucksstark, je nachdem wie sie bearbeitet werden.

Seid ihr S/W typen oder eher in Farbe?

Falls es um Stoffe geht muss es in Farbe sein, auch für mich, aber mal nur bezogen auf Bilder und ihre Aussagekraft…?

♥Falls ihr es tatsächlich geschafft habt bis hierher zu lesen… alle Achtung, es war diesmal ein wenig viel und teilweise auch nicht allzu „leichte kost“.♥

Aber das ist mein Blog und meine Geschichte und ich kann auch nicht immer so tun als sei alles perfekt, denn so ist das Leben einfach nicht!! Dennoch schätze ich mich sehr glücklich, denn unseren Kindern geht es doch eigentlich gut im Vergleich zu anderen auf der Weltkugel und uns auch! Genau daran muss ich zwangsläufig auch oft denken, wenn es mir / uns mal nicht so gut ergeht…. im Vergleich ist es letztlich doch immer noch ziemlich gut! Und so versuche ich auch durch mein Leben zu gehen. Obwohl ich auch gestehen muss… für diese Zeilen habe ich ein Jahr benötigt, denn vorher konnte ich schon im privaten kaum darüber sprechen und nach aussen hin immer versuchen Haltung zu bewahren ist auf Dauer auch anstrengend und belastend, aber ich versuche auch da immer daran zu denken… jeder,

ja WIRKLICH JEDER

hat sein Päckchen im Leben zu tragen. Daher versuche ich auch wenn es mir schlecht geht zu lächeln, denn ich weiß nicht was mein gegenüber mit sich herumtragen muss…

Daher sind diese Bilder hier auch eine Art Abschluss für letzte Jahr, da es wie gesagt alles irgendwie zusammenhängt… für mich.

Daher danke ich allen beteiligten dafür, wenn sie auch unwissend waren 😉